Neuburger Rundschau - 24. Juli 2018

Besondere Ehre zum Abschluss

Lisa-Sofie Rinke absolviert bei der Weltmeisterschaft in Budapest ihren letzten Jugendwettkampf. Warum ihr das Ereignis in Erinnerung bleiben wird und sie keine Zeit hat, sich auszuruhen
Von Melanie Eubel

Volles Programm: Lisa-Sofie Rinke nahm an der Jugenweltmeisterschaft in Budapest teil. Nun geht es weiter zur Europameisterschaft der Erwachsenen. - Foto: DSV

Für die Neuburger Donaunixe Lisa- Sofie Rinke vom TSV Neuburg stand nach der erfolgreich abgeschlossenen nationalen Wettkampfsaison das nächste Saisonhighlight auf dem Terminkalender - und der nächste Höhepunkt folgt quasi ohne Unterbrechung. Von der Jugend-Weltmeisterschaft in Budapest geht es nämlich über den Vorbereitungslehrgang in Karlsruhe direkt zur Schwimm-Europameisterschaft ins schottische Glasgow.

Bereits am 8. Juli hatte sich die 18-jährige sich auf den Weg zum Vorbereitungslehrgang nach Heidelberg gemacht, um nach der Absolvierung des einwöchigen Lehrgangs mit der Jugendmannschaft des Deutschen Schwimmverbandes zur Jugendweltmeisterschaft nach Budapest zu fliegen. Ihre Teamkolleginnen kammen bei diesem Wettkampf aus den Vereinen Berlin, Bochum, Flensburg, Reutlingen, Grainau, Bad Soden und Karlsruhe. Für die Lisa-Sofie ist es nach 2015 bereits die zweite Teilnahme an den Jugendweltmeisterschaften, auf die sie sich neben dem Abiturstress in etlichen Lehrgängen des DSV und bei den Trainingseinheiten im heimischen Becken vorbereitete.

Die diesjährige Nominierung durch den Deutschen Schwimmverbandes war für alle Beteiligten eine große Freude. Altersbedingt war es für Lisa die letzte Teilnahme bei einem Jugendwettkampf. In ihrer 13- jährigen Wettkampflaufbahn, die für sie im Jahr 2006 beim Muki-Test begann, konnte sie an etlichen nationalen Wettkämpfen Wettkampfluft schnuppen und viele Medaillen sammeln. Auch für den Deutschen Schwimmverband vertrat sie seit 2014 jährlich die deutschen Farben auf mehreren verschiedenen internationalen Meisterschaften. Der bisherige absolute Höhepunkt ihrer Karriere war die Teilnahme bei den Schwimmweltmeisterschaften im vergangenen Jahr, die ebenfalls in Budapest stattgefunden haben. Vielleicht war es eine Geste gegenüber der Neuburger Sportlerin, dass sie bei ihrem letzten Auftritt in der Jugendnationalmannschaft auch die Fahne des DSV-Teams tragen durfte.

In der ungarischen Hauptstadt nahmen bei der WM der Jugend heuer insgesamt 39 Nationen teil. Die deutsche Mannschaft sprang am Freitag und Samstag ins Wasser. Das Nationalteam zeigte sein Können in der Technischen und der Freien Kür Gruppe. In beiden Disziplinen erreichten die Schwimmerinnen einen sehr zufriedenstellenden 15. Rang. Das gesetzte Ziel unter die Top 18 zu kommen, wurde damit erreicht. Die russische Nationalmannschaft gewann sämtliche Wettbewerbe. Daneben Ukraine, Japan und China die herausragenden Nationen.

Am gestrigen Montag geht es für Lisa-Sofie Rinke dann direkt von Budapest nach Karlsruhe, zum Vorbereitungslehrgang für die Europameisterschaften, die im August in Glasgow ausgetragen werden. Dort trifft sie dann auch auf ihre Vereinskameradin Lisa Königsbauer, um sich zusammen mit der Deutschen Nationalmannschaft, auf das letzte internationale Event in diesem Jahr vorzubereiten.


Übersicht - Bilder

Übersicht - Presseberichte